Zu Beginn des Jahres wurde bei Siltec im Rahmen eines mehrteiligen Seminars der ökologische Fußabdruck des Unternehmens bestimmt. Für die korrekte Durchführung wurde Geschäftsführer Sven Riehm nicht nur von einem internen Team, sondern auch von Experten eines renommierten Instituts unterstützt. Um alle benötigten Informationen zu sammeln wurden anonyme Mitarbeiterbefragungen durchgeführt und unter anderem die Energieversorgung und das Transportwesen analysiert. Das Ziel dieser Auswertung ist es den CO2-Ausstoß in einzelnen Bereichen zu ermitteln und Potentiale zur Einsparung aufzudecken. Dadurch wird die Produktion von Extrudaten und Formteilen aus Silikon nachhaltig gestaltet und es wird Bewusstsein in der Belegschaft geweckt.

Nachdem alle Auswirkungen auf die Umwelt analysiert und kategorisiert wurden, war es möglich einzelne Projekte zu planen um Emissionen zu reduzieren. In diesem Zuge wird demnächst eine Ladesäule für Elektroautos auf dem Firmengelände in Betrieb genommen. Zusätzlich zur Möglichkeit Firmenwagen auf Elektromobilität umzustellen wird die Hürde für Mitarbeiter sich ein E-Fahrzeug zuzulegen deutlich verringert.

Um die Emissionen im Abfallmanagement zu verringern werden in Kürze eine Kartonagen- und eine Folienpresse auf dem Firmengelände installiert. Durch das Pressen der Wertstoffe nehmen diese deutlich weniger Platz ein und die Zyklen der Abholung werden verringert. Anstatt der wöchentlichen Leerungen der konventionellen Container wird es in Zukunft nur noch halbjährlich nötig sein die Pressen zu entleeren. Wie gewohnt werden diese Materialien recycelt und dem Kreislauf erneut zugeführt.

Obwohl die Stromversorgung des gesamten Unternehmens bereits vor der Erfassung des ökologischen Fußabdrucks zu einem sehr großen Teil aus regionalen, erneuerbaren Ressourcen stammte, werden im Bereich der Energieversorgung einige Projekte angestoßen um die Emissionen weiter zu reduzieren und die Verarbeitung von Silikon nachhaltig zu gestalten. Um den Stromverbrauch allgemein zu senken, ist bereits ein Plan für eine Wärmerückgewinnungsanlage entworfen worden. Damit wird es möglich sein den Stromverbrauch energieintensiver Prozesse durch die Rückführung der Abluftwärme zu verringern. Da in diesem Bereich noch nicht alle Emissionen auf Null reduziert werden können, ist Siltec bereits auf der Suche nach geeigneten Projekten um die restliche Umweltbelastung zu kompensieren.

Sind Sie auf der Suche nach einem verantwortungsbewussten Lohnfertiger für Ihre Silikonprodukte der sich um die Umwelt und nachfolgende Generationen kümmert oder haben Sie Fragen zu den einzelnen Maßnahmen, welche unternommen werden um die Umwelt zu erhalten? Richten Sie sich an inquiries@siltec.de oder Ihren gewohnten Vertriebskontakt. Unser Vertrieb freut sich auf Ihre Anfragen.